Wir aktualisieren momentan unser Webseiten Design um die Erfahrung auf unserer Website zu verbessern.

WIR SIND DA!

Sie erreichen die Seelsorgenden der Friedensgemeinde und andere unterstützende Einrichtungen unter den unten angegebenen Kontaktdaten.

Non scholae sed vitae discimus –

Nicht für die Schule, sondern fürs Leben lernen wir

Für das Leben lernen, das hört nie auf.
Unsere Kirche unterstützt das und so dürfen
Pfarrerin Reisner-Baral und Pfarrer Gölz-Eisinger
ein Semester an der Universität Heidelberg studieren.
Das geht zwar überwiegend online, aber in der Zeit
vom 7. April bis 25. Juli übernehmen die Kolleg*innen
der Friedensgemeinde die Aufgaben
der beiden „Studierenden auf Zeit“.

 

SEELSORGENDE DER FRIEDENSGEMEINDE

 

Adelinde Bauer-Abstein 
Diakonin
Telefon 07231 / 4708817
E-Mail

 

Hans Gölz-Eisinger 
Pfarrer
Telefon 0151 / 12120292
E-Mail

 

Ruth Nakatenus 
Pfarrerin
Telefon 07231 / 4247332
E-Mail

 

Rebekka Neubert 
Pfarrerin
Telefon 0176 / 23536572
E-Mail

 

Esther Philipps
Pfarrerin
Telefon  0172 / 5768862
E-Mail

 

Heike Reisner-Baral
Pfarrerin
Telefon 0152 / 33742904
E-Mail

 

Martina Walter
Pfarrerin
Telefon 07231 / 4708816
E-Mail

 

Oliver Würslin
Diakon
Telefon 0175 / 3206644
E-Mail

 

 

 

Julia Lehner
Lehrvikarin
Telefon 0152 / 57460932
E-Mail

BEGEGNUNG PER TELEFON



 

Telefonische Erreichbarkeit des Pfarramts der Friedensgemeinde

Sie erreichen unser Pfarramt telefonisch: 
07231 / 47088-12

Montag und Dienstag 11 - 13 Uhr
Mittwoch 15 - 17 Uhr
Freitag  8 - 10 Uhr

GEISTLICHER IMPULS AM TELEFON



 

Sich zuhause in gute Worte hüllen - einfach diese Nummer wählen: 07231 / 4708819,
und einen tröstlichen Gedanken hören, der dort von den Seelsorgenden der Friedensgemeinde
für Sie aufgesprochen ist.

Bitte geben Sie diese Information weiter -
vor allem an diejenigen, die keinen Internetzugang haben.

BEGEGNUNG PER POST



 

Wir Seelsorgende der Friedensgemeinde lassen Sie während der Corona-Krise und den damit verbundenen Kontaktsperren nicht alleine. Da uns zur Zeit der direkte, persönliche Kontakt verwehrt ist, möchten wir Sie auf diesem Weg auf unsere Angebote und auch auf weitere Hilfsangebote aufmerksam machen. 

Gemeindeglieder ab 75 Jahren erhalten regelmäßig Briefe von uns, die wir nach Hause schicken. 

 

GEMEINSAMES BETEN AM ABEND




Täglich um 19:30 Uhr läuten die Kirchenglocken

Gemeinsames Beten am Abend - dazu rufen zur Zeit Kirchen in ganz Deutschland - und auch in anderenLändern - auf. Die Pforzheimer Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) hat beschlossen, sich dieser Aktion anzuschließen:

EIN GRUSS VON DEKANIN QUINCKE

Dekanin Christiane Quincke schreibt an alle,
die sich in unseren Gemeinden für die Menschen engagieren:

"Ich gestehe: Ich bin fasziniert und stolz, wie phantasievoll und kreativ Sie alle sich dieser Herausforderung stellen! Hausandachten, Glockenläuten, Gebete, YouTubeClips, Telefonate, Telefonandachten, Hilfsdienste, Musik an den Fenstern, Botschaften an Kirchtürmen, Tische und Wäscheleinen mit Mutworten, Musikeinspielungen, Briefe und Karten und auch das eine oder andere Gespräch mit Einzelnen mit gebotenem Abstand - alles das und noch viel mehr zeigt, dass wir als Kirche bei den Menschen und für sie da sind. Sie geben Trost, ermutigen zur Hoffnung, klagen und beten, singen und lachen, halten die Kirchen offen und hören einfach nur zu. Das alles ist so viel und großartig und dafür möchte ich Ihnen herzlich danken."

Der Brief von Dekanin Quincke in voller Länge

HILFREICHE TELEFONNUMMERN


TelefonSeelsorge  0800 / 11 10 111 (gebührenfrei)

Kostenlose Corona-Hotline des Helios-Krankenhauses Pforzheim  07231 / 969 8810

Hilfe in Lebenskrisen und bei Suizidgefahr, Hans-Jürgen Köhl  07231 / 561682 

Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen  08000 / 116 016

Kinder- und Jugendtelefon  Nummer gegen Kummer  116 111

Sucht- und Drogenhilfe der Diakonie Baden  07231 / 778 705 0

 

PFORZHEIM HILFT!



Hilfe in der Corona-Situation
Telefon 07231 / 1333710
von Montag - Freitag von 11 - 14 Uhr

www.pforzheimhilft.de

LANDESKIRCHLICHE IMPULSE

Kirche begleitet
 

Wir feiern Gottesdienst, auch heute in der Corona-Krise. Aber heute ganz anders. Wir sind nicht vollständig stillgelegt. Den Dienst an Gott kann man nicht aussetzen. Kirche kann mehr. Wir bleiben verbunden. Wir feiern weiter Gott.

 

Link