Wir aktualisieren momentan unser Webseiten Design um die Erfahrung auf unserer Website zu verbessern.

Gottes JA zu dir gilt! 

Auch über das Leben hinaus. 

Wir begleiten Sie gerne beim Abschiednehmen – am Sterbebett und auch bei der Trauerfeier. In Liedern und Gebeten, im Erzählen und gemeinsamer Stille begegnen wir Gottes Trost und Hilfe.

SEELSORGENDE DER FRIEDENSGEMEINDE

 

Adelinde Bauer-Abstein 
Diakonin
Telefon 07231 / 4708817
E-Mail

 

Hans Gölz-Eisinger 
Pfarrer
Telefon 0151 / 12120292
E-Mail

 

Ruth Nakatenus 
Pfarrerin
Telefon 07231 / 4247332
E-Mail

 

Rebekka Neubert 
Pfarrerin
Telefon 0176 / 23536572
E-Mail

 

Esther Philipps
Pfarrerin
Telefon  0172 / 5768862
E-Mail

 

Heike Reisner-Baral
Pfarrerin
Telefon 0152 / 33742904
E-Mail

 

Martina Walter
Pfarrerin
Telefon 07231 / 4708816
E-Mail

 

Oliver Würslin
Diakon
Telefon 0175 / 3206644
E-Mail

 

 

 

Julia Lehner
Lehrvikarin
Telefon 0152 / 57460932
E-Mail

TRAUERFALL | Die Trauerfeier vorbereiten und gestalten

Ist in Ihrer Familie ein Mensch verstorben, müssen Sie viel bedenken.
Gerne begleiten und unterstützen wir Sie dabei!

Den Termin und Ort für die Trauerfeier legt das von Ihnen ausgesuchte Bestattungsunternehmen zusammen mit Ihnen und dem Pfarrer / der Pfarrerin fest.

Für das Trauergespräch zur Vorbereitung der Trauerfeier vereinbart der Pfarrer / die Pfarrerin in der Regel nach der Festlegung des Bestattungstermins einen Termin mit Ihnen.  Für dieses Gespräch ist es hilfreich, wenn Sie bereits drei Dinge vorher bedenken:


1. Soll bei der Trauerfeier ein Lebenslauf des/der Verstorbenen verlesen werde?
Was waren die wichtigen Stationen in seinem/ihrem Leben?

2. Gibt es einen Bibelvers, zum dem der / die Verstorbene einen Bezug hatte?
(z.B. Tauf- Konfirmations-, Trauspruch)

3. Haben Sie Wünsche in Bezug auf die Musik?
Welche Lieder sollen gesungen werden?
 

Im Trauergespräch wird der Pfarrer / die Pfarrerin Sie diesbezüglich persönlich und individuell beraten.

Nach der Beerdigung Ihres Angehörigen gibt es in einem der folgenden  Gottesdienste ein Gedenken. In welchem Gottesdienst dies genau stattfindet und in welcher Kirche, bespricht der Pfarrer / die Pfarrerin mit Ihnen im Trauergespräch.

Am Sonntag vor dem 1. Advent laden wir dann als Gemeinde noch einmal die Angehörigen aller aus unserer Gemeinde Verstorbenen zum Gottesdienst am Ewigkeitssonntag ein. Hier gedenken wir noch einmal unserer Verstorbenen und entzünden für sie Kerzen.

Möglichkeiten zur Vorbereitung der eigenen Trauerfeier

Es gibt viele gute Gründe, sich über die eigene Trauerfeier bereits jetzt Gedanken zu machen.

Jederzeit ist es möglich, für die eigene Trauerfeier Informationen (z.B. Lebenslauf, Bibelvers, Musikwünsche) im Pfarramt zu hinterlegen.

Sprechen Sie uns hierzu gerne an!

Eine Homepage mit weiterführenden Gedanken und einer hilfreichen Handreichung zu diesem Thema finden Sie auch unter: www.nichtsvergessen.de

TRAUERGRUPPE

Wenn Schmerz und das Gefühl der Verlassenheit zu groß werden, dann kommen Sie in dieser Not zu uns in die Trauergruppe. Sie sind uns willkommen!

Ein anderer Weg in unsere Gruppe führt über Einzelgespräche. Besondere seelische Belastungen brauchen Zeit, bis man seine Trauer mit einem größeren Kreis teilen kann. Diese Begleitung unter vier Augen ist besonders wichtig für Trauernde nach dem Verlust eines Kindes, nach Unfällen, oder bei Selbsttötungen. Während der Trauer-Zeit kann die Belastung so ansteigen, dass zur Unterstützung zusätzliche Einzelbegleitung nötig ist. Frauen und Männer, die unser Angebot aufsuchen, erleben einen Kreis von Menschen, die alle Ähnliches durchmachen. Weil jeder Mensch so wunderbar einzigartig ist, trauert jeder Mensch eklatant anders. Mit der Zeit wurde der Gesprächsraum unserer Gemeinde ein Schutzraum für Trauernde, in dem Jede/Jeder Trost erfährt und uneingeschränkt sprechen kann. Es gibt Teilnehmer, die seit einigen Jahren zur aktuellen Gruppe gehören. Hinzu kommen Trauernde, die erst kurze Zeit in ihrer Trauer unterwegs sind. Es hilft, wenn das Gegenüber sagen kann: »Oh, ja – so ist es mir damals auch gegangen. Dabei hat mir Dieses oder Jenes weiter geholfen.«

Manchmal müssen wir durch Dunkelheiten gehen. Wenn wir uns offen auf diesem Weg begegnen, tut sich ein Licht voll Hoffnung auf. Genug für den nächsten Schritt …
 

Treffpunkt:
freitags 2 x im Monat · 16 Uhr
Gesprächsraum der Markuskirche · Gerwigstraße 70

Bitte beachten: Zurzeit leider nicht möglich!

Kontakt:
Pfarramt der Friedensgemeinde
Telefon 07231 / 47088-12
E-Mail


 

»DARÜBER REDEN KANN LEBEN RETTEN !«

Anlaufstelle – Hilfe in Lebenskrisen und bei Suizid-Gefahr mit Krisen-Telefon:
0171-8025110 (tägliche Bereitschaft)